26.10.2010 Dankeschönveranstaltung KFV ABI

Dankeschön-Veranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes und des Landkreises Anhalt-Bitterfeld.

(Text: MZ und KBM Winter, Fotos M. Winter)

"Am 1. Oktober erreichte uns ein Hilferuf aus dem Landkreis Wittenberg - unser Landkreis war sofort bereit zu helfen", so die Aussage des Landrates Uwe Schulze. Die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises unter Leitung den Kam. Hafermalz und des Kreisbrandmeisters Winter zu aktivieren und Sie in das Hochwassergebiet um Jessen/Annaburg zu entsenden.

Man habe nicht nur die angeforderten 70 Helfer, sondern 146 Kameraden zum Hochwassereinsatz nach Jessen bzw. Annaburg geschickt. Die Kameraden der einzelnen Verbände wie DRK, DLRG und Feuerwehr hatten in Jessen, Sandsackplatz, in Löben und Kremitz, Teichbau, den LK Wittenberg unterstützt.
Nach 14 Stunden „Manpower“ war der Einsatz der Kameraden zu Ende. Tagelang waren freiwillige Helfer im Einsatz und unterstützten die Kameraden aus dem Landkreis Wittenberg. Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld mit seinen freiwilligen Helfern ist dann am Dienstag, dem 5.10. nochmals zu Einsatz gekommen.

Das Hochwasser an der Schwarzen Elster wurde zum Anlass einer am Freitagabend außergewöhnlichen Dankeschön-Veranstaltung. Der Kreisfeuerwehrverband und der Landkreis hatten in die Gaststätte "Zur Quelle" in Baasdorf eingeladen. Jedem wurde dabei eine spezielle Ehrennadel überreicht.

Auch Wittenbergs Kreisbrandmeister Frank Schneider bedankte sich für die Hilfe aus Anhalt-Bitterfeld und übergab seinem Amtskollegen Kreisbrandmeister Matthias Winter eine Ehrenplakette mit den Worten – Danke, dass ihr da wart!

Jede Hilfsorganisation erhielt eine Ehrenurkunde.
Er berichtete, dass die Wittenberger in den vergangenen Tagen schon wieder im Einsatz waren ( z.Z. steht der Pegel bei 2,70 bis 2,85 m).

Den Kameraden aus Anhalt-Bitterfeld Dankte er schon jetzt für die Bereitschaft wieder zu helfen und er riet : "Männer, wenn ihr wiederkommt, dann zieht euch warm an."