Geschichte der Feuerwachen

Das erste Spritzenhaus (Baujahr 1905) am Roten Meer wurde 1906 durch den damaligen Bürgermeister Webs übergeben.
Es diente den Kameraden bis ca. 1937 als Domizil.

Die erste Wache der Zörbiger Kameraden
Die erste Wache der Zörbiger Kameraden
Detail am alten Spritzenhaus
Detail am alten Spritzenhaus

In den Jahren 1997 / 98 wurde das Gebäude durch den jetzigen Besitzer Heinz Jensky
liebevoll restauriert und wird jetzt als Garage genutzt.

Der Mitgliederstand erreichte im Jahre 1935 die Anzahl von 88 Kameraden.
So musste sich nach einem neuen, größeren Standort umgesehen werden.

Dieser wurde dann auch in der Dessauer Straße gefunden. Der Umbau des Gebäudes kostete 1936
ca. 3.500,00 Reichsmark.

Das Gebäude wurde dann bis zum Jahr 2002 als Geräte- und Feuerwehrhaus genutzt.

Die Dessauer Straße nach 1950
Die Dessauer Straße nach 1950
Die Wache im Jahr 2008
Die Wache im Jahr 2008

Das schöne an der Wache war die unmittelbare Nähe zum Schützenplatz.
Hier hatten wir bei Übungen, Feierlichkeiten und anderen Maßnahmen im Außenbereich nie Platzschwierigkeiten, jedoch entsprachen die Platzverhältnisse des Schulungsraumes und der Fahrzeughalle den heutigen Anforderungen unserer Wehr bei weitem nicht mehr. Auch die sanitären Einrichtungen sowie die Umkleideräume waren mittlerweile viel zu klein und in einem sehr schlechten Zustand.

Seit 2002 das Heim der Ortsfeuerwehr Zörbig
Seit 2002 das Heim der Ortsfeuerwehr Zörbig